Restaurierung

Der Inhaber Lothar Andreas Janssen hat eine langjährige Restauratorenausbildung mit den Abschlüssen der Kunstakademie Stuttgart bei Professor Rolf E. Straub, Gemälderestaurierung und der Kunstakademie Wien bei Professor Otto Wächter, Grafikrestaurierung. Mit einer dreisemestrigen Ausbildung der freien Malerei bei Professor Haegele, Akademie Stuttgart, rundete er seine Studien ab. Während des Studiums absolvierte er diverse Praktika in Kopenhagen (Konservatorer Raft), Wien (Restaurierungswerkstätten des Kriegsarchivs), Münster (Landesdenkmalamt), Paderborn (Fa. Ochsenfarth) sowie in Manchester (Museumsateliers).

 

Fünf Jahre arbeitete Lothar Andreas Janssen im Gemäldeatelier der Münchner Restauratorin Alexandra zu Schleswig Holstein. Von 1976 bis 88 führte er ein eigenes Atelier mit Schwerpunkt Grafikrestaurierung in München-Nymphenburg. Seit 1988 sind alle Werkstätten in Paderborn.


Wir restaurieren alle Grafik- und Maltechniken auf Papier, Pappe, Holz und Leinwand mit allen Zwischentechniken sowie alte Rahmen mit allen Aufbau- und Abgußtechniken, Faß- und Vergoldertechniken (Beispielfotos unserer Arbeit sehen Sie weiter unten).

Restauratorenhandwerk

Die Berufsbezeichnung des Restaurators kommt von dem lateinischen Wort restaurare – wiederherstellen; in manchen Ländern sagt man auch Konservator (in Deutschland eine geschützte Amtsbezeichnung) von konservieren. Beide Begriffe beschreiben die vielschichtige Tätigkeit des Restaurators nur bedingt, denn welcher Zustand soll wiederhergestellt werden?


Jeder Kunstgegenstand, den ein Künstler bildet, beginnt gleich nach seiner Entstehung eine zuerst über Jahre und Jahrzehnte kaum bemerkbare Veränderung durch Alterung: Die Farbe und die Grundierung eines Gemäldes trocknet nach und beginnt zu schrumpfen; feine Alterungsrisse beginnen sich zu bilden, die sogenannten Krakelees. Der anfangs oft zu glänzende Schlussfirnis, der die Farben nicht nur schützen soll, sondern sie auch zum Leuchten bringt verliert den ersten Glanz und wird weicher - das Bild altert im positiven Sinn, denn es bekommt Charakter wie ein älterer Wein, man spricht auch von der 'Patina'.

Doch wenn die Grundierung und die Farbschicht zu sehr schrumpfen, bilden sich Farbschollen, die an den Rändern die Haftung verlieren, aufstehen und abfallen können – gegenüber der Patina ein negativer Effekt. Wenn der Firnis aus Naturharz, z.B. Dammar, mit Terpentin angesetzt durch seine natürliche Verfärbung erst gelblich und dann immer dunkler wird, wird die Farbwirkung beeinträchtigt.


An diesem Punkt muss der Restaurator eingreifen, um das Gemälde zu schützen, den alten Zustand wiederherzustellen. Aber welchen? Doch wohl nicht den Anfangszustand, den eines frischen Weines, sondern den des gereiften, noch nicht umgekippten Weines - also ein gut erhaltenes Gemälde mit natürlicher, positiver Patina. Bei Gemälden ist solch ein verbesserndes Eingreifen durch den Restaurator möglich, beim Wein wird´s schon schwieriger!

Grafikrestaurierung

Schimmelbefall (siehe Foto ganz links) und deren Behandlung
Schimmelbefall (siehe Foto ganz links) und deren Behandlung
Grundsteinlegungsurkunde - Restaurierung ohne Retusche
Grundsteinlegungsurkunde - Restaurierung ohne Retusche

Der wesentliche Unterschied der Grafikrestaurierung zur Gemälderestaurierung ist der Bildträger. Gemälde werden auf grundierten Holztafeln, Leinwänden, Malpappen und vielem mehr gemalt; der Malgrund wird abgesperrt und ist meist nur von der Rückseite zugänglich. Dagegen liegt der Bildträger der Grafik - meistens Papier - überwiegend frei und ist sehr empfindlich. Die Schäden der Grafik sind somit oft die Schäden des Bildträgers und der Darstellung.

Stockflecken können schädigen, müssen aber nicht immer stören. Natürlich wird man genauso wie bei einem Gemälde Löcher oder Risse zumeist schließen und retuschieren, doch eine expressive Museumskünstlergerafik braucht keinerlei höfische Restaurierung, sondern kann ruhig eine Beschädigung tragen. Ein Kunsthändler wiederum möchte sein Objekt eher ohne sichtbare Makel anbieten.
Somit muss vor jeder Restaurierung mit dem Kunden ein Restaurierungsplan festgelegt werden, in dem der Restaurator dem Kunden genau angibt, was machbar ist, was ratsam ist und wieviel die Restauierung kosten wird.

Gemälderestaurierung

Die normalen Tätigkeiten eines Gemälderestaurators sind Oberflächenreinigung, Firnisabnahmen, das Schließen von Löchern und Rissen, Retuschen mit Neufirnissen, Konservierungsmaßnahmen und vieles mehr.


Unsere spektakulärste Aufgabe der letzten 30 Jahre war jedoch die Entdeckung und Freilegung eines Tafelbildes des Cranachschülers Hans Döring aus dem Jahre 1520, den Grafen Philipp von Solms darstellend.

Dieses Bild war kurze Zeit später durch ein Portrait des Grafen Mantzfeld-Heldrungen im Originalrahmen abgedeckt und übermalt worden; es wurde erst 450 Jahre später - anlässlich der Restaurierung des Renaissancerahmens - von uns entdeckt, millimeterweise freigelegt und restauriert. Auf dem linken Foto sieht man den Prozess des Freilegens und Restaurierens: das Portrait des Grafen Mantzfeld-Heldrungen wird abgetragen, um das darunter liegende, wertvolle Tafelbild (Portrait des Grafen Philipp von Solms) des Cranachschülers Hans Döring freizulegen. Das rechte Foto zeigt den Zustand nach der Freilegung und Restaurierung.


Über das Auktionshaus Sotheby in London hat das Gemälde bald darauf einen neuen Besitzer in den USA gefunden.

Rahmenrestaurierung

Rahmenergänzung und Restaurierung
Rahmenergänzung und Restaurierung

So finden Sie uns

Unsere Öffnungszeiten


Janssen - Galerie und Werkstätten
Inhaber: Lothar Andreas Janssen

Grube 9

33098 Paderborn

Telefon: (05251) 25444

E-Mail:  info@janssengalerie.de


Unser Geschäft liegt in einer Fussgängerzone und ist morgens bis 10.30 Uhr zum Laden für Autos frei. Parkmöglichkeiten:
50 Schritte zur Volksbank-Garage; 150 Schritte zur Libori-Galerie-Garage; 150 Schritte zum Parkplatz am Dom (außer MI + SA bis 14 Uhr sowie ca. zehn Tage zum Liborifest ab Ende Juli )

MI       DO       FR        SA

10-13   10-13   10-13   10-14

15-18   15-18   15-18  

 

Beratung durch Herrn Janssen bevorzugt:

MI, FR, SA

 

Die darüber hinaus gehende Zeit brauchen wir dringend für unsere Restaurierungswerkstätten. Sie können aber sehr gerne auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten einen Termin mit uns vereinbaren.